Auch wenn es die Blogs von Gebi Mair und Co. suggerieren, nüchtern betrachtet ist der große Wurf bezogen auf eine nachhaltige Verkehrspolitik Entwurf zum Tiroler Landesbudget 2014 nicht zu finden. Zwar wurden die Ausgaben für den Nahverkehr um rd. 9 Mio. erhöht, aber lt. Pressemeldung dient dieses “zusätzliche Geld zur Finanzierung des Senioren- und des Schülertickets sowie künftiger Tarifmaßnahmen”. Also in erster Linie die selbe Klientel, die als große Wählergruppe ohnehin bislang schon gut bedient wurde. Studierende und Berufstätige schauen weiterhin durch die Finger. Zum Vergleich: Vorarlberg führte das 365 EUR Jahresticket für den gesamten Verkehrsverbund ein – in Tirol kostet selbiges günstige 1.943 EUR, mehr als das 5fache.

Nicht ganz verschwiegen werden sollte auch, dass die Mittel für den Straßenbau um rd. 5 Mio. erhöht wurden.

Advertisements